Diözesanmuseum

kreuzgang-im-dioezesanmuseum-bamberg-c-frankentourismus-foto-andreas-hub.jpg

„ Außerordentlich reich und voll von den größten Merkwürdigkeiten und Kostbarkeiten“ - so wurde noch im 18. Jh. der Domschatz in einem zeitgenössischem Reisebericht beschrieben, welcher seinen Ursprung in der Bistumsgründung Anfang des 11. Jhs. durch Kaiser Heinrich II. (+ 1024) und seine Gemahlin Kunigunde (+1033) hat. Beide übergaben eine einzigartige Ausstattung von wertvollen liturgischen Geräten, Reliquien, Paramenten und Büchern. Trotz vielfacher Verluste bilden noch heute die Kaisermäntel den Kern des Domschatzes und den Höhepunkt der bedeutenden mittelalterlichen Textiliensammlung des Museums, das sehr stimmungsvoll in dem 1733 von Balthasar Neumann erbauten Kapitelhaus untergebracht ist. Zu dieser Sammlung gehören der mit Gold bestickte Sternenmantel Kaiser Heinrichs, der vollständig erhaltene einzigartige Papstornat Clemens II. (+ 1047), außerdem das prachtvolle Domkreuz (11.-19. Jh.) und die frühgotischen originalfiguren von Fürsten- und Adamsportal des Domes.

Anhand weiterer Exponate wird die Bedeutung und Geschichte des früheren Fürst- und heutigen Erzbistums Bamberg bis zur Gegenwart hin anschaulich gemacht.

Hinweis: Das Diözesanmuseum ist in der BAMBERGcard enthalten.

Sternenmantel des Kaisers HeinrichAusstellungsstück im DiözesanmuseumAusstellungsstück im Diözesanmuseum

Preise

4,00 € regulär, 3,00 € ermäßigt; Familienkarte 3,00 €/6,00 € während Sonderausstellungen gelten andere Preise

Öffnungszeiten

Dienstag bis Sonntag, feiertags: 10:00 bis 17:00 Uhr

Diözesanmuseum des Erzbistums Bamberg
Domplatz 5
96049 Bamberg
Tel.: 0951/502-2502