Erlebnisangebote, Führungen, Kultur

Maßgeschneiderte Pauschalen für Ihre Reise

Auf den Spuren der Kult-Jeans

Von Buttenheim zum Senftenberg

3_jeans.jpg

Jeder kennt sie, jeder trägt sie – die Jeans. Durch den Franken Löb Strauss erlangte sie Weltruhm und wurde zum Kultobjekt.

Levi, wie er sich später nannte, wurde in Buttenheim geboren. Er wanderte nach Amerika aus, wo er aus festem Denim-Stoff Hosen für Arbeiter herstellte. In seinem Geburtshaus sind die Stationen seines Lebens anschaulich dargestellt. Ein Muss für Jeans-Fans! Der Senftenberg-Keller mit seiner herrlichen Lage und seinem beeindruckenden Panoramablick ist eine gute Einkehrmöglichkeit. Sehenswert ist auch die nahe gelegene Senftenberg-Kapelle, die dem Heiligen Georg geweiht ist.
Los geht es am Bahnhof Buttenheim. Hier führt die Tour zunächst entlang der Straße rechts ins Zentrum von Buttenheim. An der Kirche vorbei folgt 100 m links gegenüber der Einmündung Knorrstr. ein Fußweg (Kalbsgäßchen), der nach einem Spielplatz zur Straße nach Seigendorf in nördliche Richtung führt. Hier geradeaus bis zum Ortsende, an der kleinen Kapelle rechts leicht ansteigend bis zu einer Wegkreuzung auf der Anhöhe, dann links immer geradeaus bis zum Waldrand. Hier liegt der mit einer Mauer umgebene jüdische Friedhof von Buttenheim. Rechts weiter über den Feldweg vorbei an Wiesen entlang des Waldrandes bis zur Straße nach Ketschendorf, auf dieser rechts bis nach Ketschendorf wandernd liegen die Ausläufer des Fränkischen Alb mit weiten Ausblicken vor uns.
In Ketschendorf führt die Tour auf der Hauptstraße geradeaus zum Anstieg in Richtung Frankendorf. Nach einer größeren Steigung kommt man auf dem höchsten Punkt an eine Wegkreuzung, geradeaus bergab führt der Weg nach Frankendorf, hier aber rechts gehen und der Markierung Weiß-Rot-Weiß (quer) über einen ausgebauten Waldweg zum Senftenberg folgen. Vom Senftenberg führt der Weg bergab an einer Baumreihe und den Kreuzwegstationen entlang bis zum Waldrand, hier rechts halten und an der anschließenden Weggabelung erneut rechts. Nun immer geradeaus dem Weg in westlicher Richtung bis zum Waldrand folgen, zunächst noch ein kurzes Stück am Waldrand entlang, an der nächsten Weggabelung rechts in Richtung Westen für ca. 400m entlang einer Baumreihe wandern. An der nächsten Gabelung geht es links nach Dreuschendorf, am Ortsbeginn dann rechts über die Ringstr. bergab vorbei an der Brauerei Meusel weiter bis zur Hauptstr.
Im Ort gegenüber der Brauerei führt der Weg links in die Straße „Zum Wald“, nach der Unterführung der Staatsstraße verläuft die Tour links und gleich wieder rechts bergauf bis zum Wald. Hier führt der Weg nun in westliche Richtung immer am Waldrand entlang für ca. 600m, bis der Weg rechts  abzweigt und vorbei an einem Weihers weiter in westliche Richtung führt. Etwa 300m danach zweigt die Tour nach einem kleinen Wäldchen links ab bergauf und führt auf der Höhe nach einer Rechtskurve immer geradeaus in Richtung Buttenheim.
Nach einer leichten Linkskurve führt der Weg auf Höhe eines markanten Baums rechts über die Wiese zum Georgenbräu-Keller, danach gelangt man weiter über die Kellerzufahrt zum Kreisverkehr und weiter über die Kellerstr. nach Buttenheim. An der Kreuzung zur Marktstr. liegt rechts in Sichtweite das Levi-Strauss-Museum, das immer einen Besuch lohnt (www.levi-strauss-museum.de). Die Tour führt danach zurück über die Marktstr. an den beiden Brauereien Georgen-Bräu und Löwen-Bräu vorbei und rechts über die Schloßstr. zur Buttenheimer Hauptstr. der wir nun links bis zum Bahnhof Buttenheim zurück zum Ausgangspunkt folgen.

Schwierigkeit: Anspruchsvolle Wanderung mit größeren Steigungsstrecken
Ausgangs-/Endpunkt: Bahnhof Buttenheim/Altendorf, S-Bahn S1
Einkehrmöglichkeiten in Ketschendorf, Senftenberg, Gunzendorf, Buttenheim, Altendorf
Sehenswürdigkeiten: Levi-Strauss-Museum Buttenheim (09545/442602), Kapelle Senftenberg, schöne Panoramablicke über die Ausläufer des Frankenjura und das Vorland der Fränkischen Alb.
Markierungszeichen ist das „Wanderpaar“ schwarz auf weiß. Zwischen dem Abzweig nach Ketschendorf und dem Senftenberg ist das Markierungszeichen „7-Flüsse“ und „Westlicher Albrandweg roter Balken auf weiß“.

Kurz-Info

Gesamtlänge: 15.2 km

Gehzeit ca.: 4 Stunden

Charakter
  • mit deutlichen Steigungen

Unterkünfte

Erlebnisse

Pauschalen