Zweiter Tag in Bamberg

naturkundemuseum-bamberg-vogelsaal-2.jpgVerwöhnen Sie Ihren Gaumen mit dem Gärtner-Menü, das die Produkte der Gärtner in Szene setzt

Wer am ersten Tag schon Bekanntschaft mit der „Faszination Weltkulturerbe“ geschlossen hat, wählt heute aus der Fülle der Bamberger Besichtigungsmöglichkeiten aus: Die zahlreichen Bamberger Museen bieten eine Vielzahl an Themen: von der Fayencensammlung im Alten Rathaus über die weltweit einzigartigen Kaisermäntel und Papstornate im Diözesanmuseum bis zum fantastischen klassizistischen Vogelsaal im Naturkundemuseum. Mit der BAMBERGcard haben Sie übrigens kostenlosen oder reduzierten Eintritt in die wichtigsten Museen.

Mittags gibt es ein paar Bamberger Bratwürste oder eine Leberkäs-Semmel zur Stärkung, danach lockt der Hain zum Verdauungsspaziergang, ein Stadtpark im Stil des englischen Landschaftsgartens, die grüne Lunge Bambergs. Alternativ bietet sich ein Entdeckungsspaziergang durch die Gärtnerstadt an, vielleicht mit einem Besuch des Gärtner- und Häckermuseums, des Schaukräutergartens Mussärol und des Aussichtsturms auf der Böhmerwiese - oder Sie kaufen sich bei den Ab-Hof-Verkäufen ein echt Bamberger Gemüse für daheim!

Am Abend zeigt Ihnen der Bamberger Nachtwächter oder eine der Schauspielführungen Ecken und Facetten der Stadt, die Sie vielleicht noch nicht entdeckt haben.
Oder Sie gönnen sich abends das Kultustück der Stadt - „Licht und Schatten“, die wechselvolle 1000-jährigen Stadtgeschichte im modernen Schattentheater.